Orthopädische Gelenk-Klinik

Orthopädische Gelenk-Klinik

Alte Bundesstr. 58, 79194 Gundelfingen

Tel: (0761) 55 77 58 343

praxis@gelenk-doktor.de

Termin anfragen

Hallux valgus: Diagnose, Behandlung und Operation

Welche Ziele verfolgt man bei der Operation des Hallux valgus?

Bei Hallux valgus deutlich sichtbar ist die Fehlstellung der Großzehe, die in Richtung der anderen Zehen abweicht. Leicht versetzt (oval) sieht man  zur Großzehe leicht versetzten Sesambeine Abb.1: Bei Hallux valgus deutlich sichtbar ist die Fehlstellung der Großzehe, die in Richtung der anderen Zehen abweicht. Leicht versetzt (oval) sieht man die zur Großzehe leicht verschobenen Sesambeine © FH-Orthopedics

Die Hallux Valgus Fehlstellung führt bei vielen der meist weiblichen Betroffenen zu Gehbehinderungen, Schmerzen und Verlust an Lebensqualität. Schmerzen und Gehbehinderung sind auch die Voraussetzung für eine Operation. Nur aus kosmetischen Gründen ist die Vorfußkorrektur nicht sinnvoll.

Derzeit gibt es bis zu 150 verschiedene Verfahren zur operativen Korrektur des Hallux valgus. Viele der Verfahren unterscheiden sich nur in Details von anderen. Die Auswahl und Durchführung ergibt sich daher aus der persönlichen Erfahrung des operierenden Arztes, der die individuelle Situation des Patienten einschätzt.

Warum sollte operiert werden?

Viele Patienten sind durch den Ballenzeh im Alltag schwer beeinträchtigt und in Ihrer Beweglichkeit eingeschränkt.

Die meist weiblichen Hallux valgus Patienten sind stark beeinträchtigt und haben keine Freude am Gehen mehr.

Bei der Hallux valgus Deformität drückt der hervorstehende Zehenballen häufig schmerzhaft gegen den Schuh.

Durch die Verdrehung der Großzehe werden die kleineren Zehen zusammengedrückt und weichen aus: Das führt zu Hammer und Krallenzehen.

Beim Abrollen des Fußes verlagert sich das Gewicht weg von der zunehmend schmerzhaften Großzehe hin zu den Kleinzehen. Diese werden dadurch ebenfalls schmerzhaft (Transfermetatarsalgie)

Die Fehlstellung des Großzehens ist außerdem ästhetisch unschön.

Das Abknicken des Großzehens in Richtung der anderen Zehen kann die benachbarten Zehen verdrängen.

Die Schwellung des Zehenballens lässt auch die Gelenkkapsel anschwellen. Mit jedem Entzündungsereignis wird die Kapsel des Großzehengrundgelenks also dünner und schwächer.

Die Folge der Kapselschwächung: Die Hallux valgus Fehlstellung nimmt immer mehr zu. Das ist ein sich selbst verstärkender Vorgang, ein Teufelskreis.

Das veränderte Gangbild bei Hallux valgus kann auch zu einer Fehlbelastung der benachbarten Gelenke - Sprunggelenk, Knie und Hüfte führen.

Ältere Patienten leiden bei Hallux valgus unter einer Gangunsicherheit: Die körperliche Balance ändert sich. Senioren mit Hallux valgus haben eine wesentlich höhere Sturzgefahr mit entsprechend gravierenden Verletzungsfolgen.

Welche Risiken entstehen durch das Hinausschieben einer Operation am Ballenzeh?

Hallux valgus Fehlstellung Abb. 2: Typisches Symptom einer schweren Hallux valgus Fehlstellung ist der Knick des Großzehens nach außen. Diese Fehlstellung verstärkt sich im Laufe der Zeit. Der in der Abbildung rot gefärbte Druckpunkt der Ballenzehe kann anschwellen und sich schmerzhaft entzünden. © Dr. med. Thomas Schneider

Das lange Abwarten vor einer Hallux-OP kann zu Großzehenarthrose und Fixierung des Hallux in der Fehlstellung führen.

Die Hallux valgus Fehlstellung hat die Tendenz, sich selbst zu verstärken: Leichte Fehlstellungen sind noch ohne Operation, mit konservativen Methoden korrigierbar. Bei schweren Ballenzeh-Fehlstellungen nimmt Neigung, Innendrehung der Zehe und Festigkeit (Kontraktheit) des Hallux valgus stetig zu.

Als Folge des Hallux valgus wird auch das für die Abrollbewegung des Fußes wichtige Großzehengrundgelenk in Mitleidenschaft gezogen. Die langfristige Folge der Hallux valgus Fehlstellung ist die Großzehengrundgelenksarthrose (Hallux rigidus).

Die konkreten Aussichten einer Hallux valgus Operation hängen vom Stadium ab: Der Fußspezialist empfiehlt auf der Grundlage der aktuellen Forschung eine frühzeitige Korrektur des Hallux valgus.

Die Ergebnisse der operativen Hallux valgus Korrektur sind dauerhaft. Sie vermeiden die Spätfolgen einer lange bestehenden Fehlstellung der Großzehe und normalisieren die Lebensperspektive der betroffenen Patienten.

Abwarten oder rein konservative Behandlung bei mittleren oder schweren Stadien des Hallux valgus sind demgegenüber nicht vorteilhaft für die Patienten. Die schmerzlindernden und stellungskorrigierenden Effekte von Orthesen (Schienen) und Einlagen wirken meist nur vorübergehend: Vergleichende Studien haben gezeigt, dass nach einem Jahr die therapeutischen Effekte von Orthesen bei Hallux Fehlstellung nicht mehr nachweisbar sind.

Der ganzheitliche Ansatz bei der Operationsplanung

Hallux valgus ist lateinisch für Schiefzehe. Es ist eine der häufigsten Fehlstellungen des Vorderfußes. Abb.3: Für den Hallux valgus typisch ist der Knick des Großzehens im Großzehengrundgelenk. Durch die Operation des Hallux valgus werden Sehnenzug und Zehenrichtung wieder in Übereinstimmung gebracht. © Dr. med. Thomas Schneider

Weichteile (Gelenkkapseln, Muskeln und Sehnen) werden bei modernen minimalinvasiven Hallux valgus Operationen immer auf schonende Art und Weise mitoperiert.

Denn nicht nur die Knochenumstellung ist wichtig: Für eine nachhaltige Verbesserung des Hallux valgus durch Operation müssen auch Muskel- und Sehnenzüge wieder in Ihr natürliches, stabiles Gleichgewicht gebracht werden. Das heißt: Die kleinen Sesambeine müssen die Kräfte der Zehenbeugersehne wieder gerade entlang des Zehenstrahls führen.

Beim Hallux valgus (siehe Abb.:3) wirken die Kräfte der Sehnen in einem abweichenden Winkel zur Stellung des Zehenknochens.

Wir versuchen als Fußchirurgen die Beteiligung von Metallimplantaten und Schrauben zwar so gering wie möglich zu halten. Die Neuausrichtung des Großzehens bei Hallux valgus sollte möglichst durch eine effiziente Nachbehandlung nach der Knochenumstellung (Osteotomie) und der Anwendung von Verbandtechniken erfolgen. Ziel der Methodenentwicklung ist ist möglichst mit minimalinvasiven Hautschnitten zu operieren und Narben zu vermeiden..

Wie wird die Hallux valgus Operation durchgeführt?

Die Stellung der Sesambeine ist wichtig für die Ausrichtung der Großzehe bei Hallux valgus Abb.4: Die Stellung der Sesambeine ist wichtig für die Ausrichtung der Großzehe bei Hallux valgus. In der Abb. sichtbar ist die zum Großzehenstrahl zentrierte Normalstellung der Sesambeine beim Gesunden Zeh. © Dr. med. Thomas Schneider

Der Hallux valgus wird über mehrere Wirkmechanismen in seiner Fehlstellung gehalten. Eine Operation muss daher auch alle wichtigen Ansatzpunkte zur Korrektur der Fehlstellung berücksichtigen.

Meist werden mehrere Eingriffe kombiniert, die die notwendigen Korrekturen an Sehnen, Weichteilen, Gelenkkapseln und Knochen durchführen. Die Behandlungsstrategie hängt in jedem Einzelfall von den vorliegenden Umständen der Erkrankung und dem Stadium des Hallux valgus ab. Sie wird durch eine gründliche Diagnose erarbeitet und umfasst die folgenden Aspekte in individuell unterschiedlichen Gewichtungen:

  • Korrektur der Sesambeinchen (Sesamoide):

    Die sehnenführenden Sesambeinchen müssen wieder zentriert rechts und links vom Großzehenknochen liegen. Wie in Abb. 3 sichtbar, liegen die Sesamoide beim Hallux valgus seitlich versetzt. Durch Korrektur der bei Hallux Fehlstellung nicht mehr korrekt platzierten Sesambeinschlinge in die normale Position wird die Sehnenführung wieder normalisiert. Diese Sesamoide sollen nach einer Operation möglichst mittig unter dem Mittelfußkopf stehen. Dies vermindert das Risiko für ein erneute Entstehung der Hallux-Fehlstellung.

  • Sehnenkorrekturen:

    Die Sehnen müssen nach der Hallux Operation wieder einen Zug entlang des Zehenstrahls ausüben. Eine Kürzung oder Verlängerung der Sehne kann hier angebracht sein.

  • Raffung der Gelenkkapsel:

    Die Gelenkkapsel des Großzehengrundgelenks ist auf der innen liegenden Seite durch die Hallux Fehlstellung gedehnt. Durch Raffung des Kapselgewebes werden die Großzehenknochen in die gewünschte gerade Richtung ausgerichtet.

  • Knochenumstellung (Osteotomie der Großzehe):

    Knochenumstellung bedeutet ein Durchtrennen und Einheilung der Knochen in einer neuen Position. Diese Einheilung erfolgt meist mit Hilfe von kleinen Metallschienen und Schrauben, die den Knochen in der neuen Position befestigen. Man kann so eine dauerhafte Geradeausstellung des Großzehens erreichen. Man bezeichnet Knochenumstellung auch als Osteotomie des Großzehens. Dabei sind je nach verwendeter Technik Umstellungen an verschiedenen Stellen des ersten Zehenstrahls möglich - vom Fußwurzelknochen, über den Mittelfußknochen bis zum Großzehengrundgelenk. Art und Ausmaß der Fehlstellung entscheiden über die gewählte Technik.

Die Rolle des Metallimplantats für die schnelle Vollbelastung nach Hallux Operation

Für die Hallux Valgus Operation gibt es mehrere, allgemein anerkannte Operationsverfahren.

Der erfahrene Fußspezialist kann, je nach dem vorliegenden Grad der Fehlstellung und individuellen Umständen des Patienten auswählen. Dabei geben wir nach Abwägung aller Gegebenheiten stets der minimalinvasivsten Methode mit der geringsten Verwendung von Implantatmaterial den Vorzug.

Reizung durch Fremdmaterial und Schrauben, aber auch Narbenbildung im Weichteilbereich, können die Heilung nach Hallux valgus Operation in einigen Fällen komplizierter machen. Die Belastbarkeit der neuausgerichteten Großzehe kann unter diesen Komplikationen leiden. Daher wollen wir unseren Patienten Implantate und Weichteileingriffe nach Möglichkeit ersparen.

Wenn Patienten aus beruflichen oder persönlichen Gründen eine möglichst schnelle Vollbelastung nach Hallux valgus Operation wünschen, arbeiten wir durchweg mit Metall-Implantaten.

Implantate und Schrauben können nach erfolgter Heilung des Zehenknochens in seinen neuen Verhältnissen in einer weiteren Operation wieder entfernt werden. Oft werden Implantate auch einfach belassen, wenn sie reizlos sind und den Träger nicht beeinträchtigen. Das trifft durchaus auf die Mehrzahl aller Hallux valgus Patienten zu.

Hallux valgus Operation beidseitig: Beide Füße gleichzeitig zu operieren?

Manchmal wünschen sich Patienten mit beidseitigem Hallux valgus eine einzeitige Operation: Sie wollen es möglichst an einem Termin hinter sich bringen. Die beidseitige Hallux valgus OP muss mit starken Implantaten durchgeführt werden. Wir raten davon ab und ziehen es vor, die beiden Seiten möglichst minimalinvasiv in mindestens dreimonatigem Abstand zu operieren. Aber auch hier entscheiden letztlich unsere Patienten nach einer ausführlichen Aufklärung über die Umstände der Operation.

Auf jeden Fall muss eine beidseitige Hallux valgus Operation durch eine entsprechende Wahl der Implantate abgesichert werden. Durch eine starke Fixierung wird die Stabilität der umgestellten Großzehe unabhängig vom knöchernen Heilungsprozess.

Operation im frühen Stadium des Hallux valgus

In früheren Stadien der Fehlstellung ist der Hallux-Knick meist noch nicht so ausgeprägt.

Das Großzehengrundgelenk hat noch keine Arthrose entwickelt, ein Hallux rigidus liegt nicht vor.

In diesen Stadien des Hallux valgus kann durch Operation eine den Fußgesunden ebenbürtige Belastbarkeit des Großzehengelenks erzielt werden.

Dabei wird die Fehlstellung der Großzehe operativ korrigiert.

Auch die Operation im frühen Stadium hat ein Hauptziel: Der Großzehenknochen muss wieder nach vorne zeigen, damit Sehnenzug und Großzehe wieder übereinstimmen. Jeder Winkel zwischen dem Sehnenzug und dem Großzehen wird die Fehlstellung wieder aufs Neue entstehen lassen.

Chevron Osteotomie: Operation bei kleineren Fehlstellungen der Großzehe

Fixierung des Hallux valgus durch einen Titanschraube: Die Chevron Osteotomie Abb. 5: Fixierung des Hallux valgus durch eine Titanschraube: Die Chevron Osteotomie © FH-Orthopedics

Wenn die Großzehengelenke noch relativ gesund sind - also bei kleinen Fehlstellungswinkeln (<17°) - eignet sich die Chevron Osteotomie als Methode zur Operation des Hallux valgus sehr gut (siehe Abb.: 5 und Abb.: 6).

Nach einem Schnitt in der Haut - direkt über dem Großzehengrundgelenk - werden die geschrumpften Bänder und die Kapsel des Großzehengelenks wieder gelöst. Das seitlich herausstehende Überbein (Exostose) oder Fußballen wird dann abgetragen. Durch eine Knochendurchtrennung (Osteotomie) am ersten Mittelfußknochen in Höhe des Mittelfußköpfchens wird die Hallux valgus Fehlstellung des Großzehenknochens aufgehoben.

Das Mittelfußköpfchen wird in die gewünschte Stellung verschoben: Es soll dann wieder gerade aus zeigen und nicht zur Fußinnenseite. In der neuen Position wird dann der Zehenknochen mit einer körperverträglichem Metallschraube dauerhaft befestigt.

Seitliche Ansicht der Hallux valgus Fixierung durch Chevron Osteotomie Abb. 6: Fixierung des Hallux valgus durch einen Titanschraube seitliche Ansicht © FH-Orthopedics

Die Schrauben werden meist im Körper belassen: Sie können zwar nach drei Monaten wieder entfernt werden, aber das ist praktisch fast nie erforderlich. Wenn eine Entfernung der Schrauben gewünscht ist, können sie in einer kleinen Operation wieder entfernt werden.

("Mini-Invasive") Hallux OP: Kleiner Hautschnitt ohne Schrauben oder Metallimplantat

Bei der Mini invasiven Hallux valgus Korrektur wird ohne Schrauben und Metall-Implantat ein Knochenschnitt durch die Haut gesetzt, der durch eine Spezielle Verbandtechnik rasch wieder einheilt. Abb. 7: Bei der Mini invasiven Hallux valgus Korrektur wird ohne Schrauben und Metall-Implantat ein Knochenschnitt durch die Haut gesetzt. Die Heilung erfolgt ohne Schrauben durch eine Spezielle Verbandtechnik. © FH-Orthopedics

Die sog. mini-invasive Behandlung (Siehe Abb.: 7 und Abb.: 8) des Hallux valgus und der benachbarten Hammerzehen setzt eine sehr sorgfältige Untersuchung und Indikationsstellung voraus. Entscheidend für den Erfolg dieser Methode ist also die sorgfältige Patientenauswahl. Die Einheilung der Knochenumstellung erfolgt bei der mini-invasiven Methode der Hallux valgus Operation mit Hilfe von Hohlschrauben: Die Knochenumstellung wird durch spezielle Verbände während der ersten Woche nach Operation bis zur natürlichen Ausheilung fixiert. Die Schrauben können meistens belassen werden.

 

Nach der Mini invasiven Hallux valgus Korrektur wird die Gelenk-Kapsel des Großzehengrundgelenks durch einen Schnitt beweglicher gemacht (lateral release) Abb. 8: Nach der Mini invasiven Hallux valgus Korrektur wird die Gelenk-Kapsel des Großzehengrundgelenks durch einen Schnitt beweglicher gemacht (lateral realease) © FH-Orthopedics

Die Gelenkklinik setzt unter Leitung durch Dr. Schneider diese international bereits bewährte, in Deutschland aber erst vor kurzem eingeführte Operationsmethode ein. Dabei werden die schrägstehenden Zehenknochen mit kleinsten - nur 2 mm großen - Fräsen durchtrennt und im richtigen Winkel wieder angesetzt. Diese Umstellungs-Operation (Osteotomie) normalisiert die Großzehenstellung.

Durch die kleinsten Schnitte werden die Weichteile - Muskeln und Sehnen - kaum verletzt. Die Heilung nach dieser Hallux valgus OP erfolgt schnell.

Vor allem ältere Patienten profitieren von dieser schonenden Methode, weil sie schnell wieder mobil werden.

Acht Tage nach der mini-invasiven Hallux-OP: Keine Schwellung Abb. 9: Acht Tage nach der mini-invasiven Hallux-OP: Keine Schwellung © FH-Orthopedics

Für diese Operationstechnik werden statt einer großflächigen Ablösung von Haut und Knochenhaut lediglich zwei kleine Hautschnitte gesetzt. Die Operation wird für den operierenden Arzt direkt sichtbar unter einem Röntgenbildwandler ausgeführt.

Weil bei dieser Operationsmethode keine Schrauben gesetzt werden und keine Weichteilablösung stattfindet, erfolgt die Heilung meist schnell und ohne Komplikationen. Am Tag nach der Operation ist der Patient wieder mobil und kann mit mit einem Verbandsschuh mit starrer Sohle oder einem Vorfußentlastungsschuh gehen.

Statt starker Schwellungen und Nähte, die bei herkömmlicher Hallux Valgus Operation bis zu sechswöchige Heilungszeiten erforderlich machen, ist die Schwellung deutlich geringer und die Heilungszeit sowie die Komplikationsrate durch Wundheilungsverzögerungen deutlich vermindert. Der Patient benötigt lediglich einen Druck-Verband.

Operation bei starken Fehlstellungen: Korrektur mit Keilentnahme (Scarf Osteotomie)

Hallux Valgus Operation Video

Diese Hallux valgus Operation beseitigt die Fehlstellung des ersten Mittelfußknochens nach außen. Nach dieser Operation zeigen Sehnenzug und Richtung des Zehenknochens wieder in die gleiche Richtung. Der Teufelskreis des Hallux valgus ist unterbrochen. Am Tag nach der Operation können Patienten mit speziellen Hallux valgus Schuhen wieder gehen. Drei bis sechs Wochen nach der Hallux valgus Operation ist die Heilung abgeschlossen.

Diese als Scarf-Osteotomie bezeichnete Hallux valgus Operation eignet sich sehr gut zur Korrektur fortgeschrittener bis schwerer Formen des Hallux Valgus. Die Scarf Osteotomie leistet nicht nur eine Korrektur des bei Hallux Valgus schiefstehenden Knochens. Auch die an der Hallux valgus Fehlstellung beteiligten Weichteile- Gelenk-Kapseln, Muskeln und Sehnen - werden operiert.

Aus dem ersten Mittelfußknochen (Metatarsale 1) wird mit einer kleinsten Fräse ein Z-förmiger Keil herausgesägt. Das an dem Großzehengelenk beteiligte Mittelfußköpfchen wird entlang der Schnittkanten nach außen verschoben. So kann der bei Hallux valgus fehlgestellte Zehenknochen in den richtigen Winkel gebracht werden. Um Sehnenspannung zu vermeiden, die eigentlich zur Hallux valgus Fehlstellung beiträgt, werden die Sehnen, die die Großzehe zur Mitte hin ziehen - die also für die Hallux valgus Fehlstellung verantwortlich sind - gelöst oder durchtrennt. Die verkürzte Gelenkkapsel wird auf der Außenseite wieder gelöst und beweglich gemacht. Der Großzehenknochen wird anschließend mit zwei kleinen Titanschrauben in der korrigierten, richtigen Position befestigt.

Rehabilitation nach Hallux valgus Operation

Mögliche Komplikationen einer Hallux valgus OP

Wie jede Operation kann auch eine Hallux valgus Operation zu unerwünschten Ergebnissen und Nebenwirkungen führen. Die sorgfältige Untersuchung und Beratung durch einen ausgewiesenen Fußexperten ist in jedem Fall anzuraten.

  1. Postoperative Infektion: das ist ien grundsätzliches Risiko aller Operationen.
  2. Irritation des Gewebes durch Schrauben oder Implantate (Titan-Platten)
  3. Auftreten von Druckschmerzen wegen der neuen Belastungszonen nach Umstellung.
  4. Steifheit des Zehengrundgelenks.
  5. Stressfrakturen.
  6. Fortbestehen der Hallux Schmerzen nach OP
  7. Der Hallux valgus kann zurück kommen
  8. Narbenbildung nach dem Einsatz großer Implantate und großflächiger Weichteilschnitte

Diese Methode zur Operation des Hallux valgus bietet auch die Möglichkeit, die häufige Pronation (Drehung) einer Hallux valgus Fehlstellung operativ zu korrigieren.

Durch den großflächigen Kontakt ist eine gute Heilung des Knochens möglich. Die eingebrachten Titanschrauben werden meist belassen und müssen bei guter Verträglichkeit nicht entfernt werden. Sollten sie Beschwerden verursachen, so können die Schrauben nach frühestens drei Monaten ambulant entfernt werden.

Rehabilitation nach Hallux valgus OP

Nach der Hallux valgus Operation sind die Patienten mit einem speziellen Vorfußentlastugschuh mobil Abb. 10: Nach der Hallux valgus Operation sind die Patienten mit einem speziellen Vorfußentlastungschuh wieder mobil. © BORT GmbH

Nach jeder Vorfußoperation, also auch nach Hallux valgus Operation, ist ein Vorfußentlastungsschuh obligatorisch: Das ist ein offener Schuh mit einer steifen Sohle. Der Fuß stellt für die Wundheilung besondere Anforderungen: Das Weichteilgewebe ist dünn und relativ wenig durchblutet. In den ersten zwei Wochen sollte der Fuß daher möglichst oft hochgelegt werden, um die Schwellung zu vermindern. So können Komplikationen nach der Hallux valgus Operation wirksam reduziert werden.

Eingriffe, die die Position der Großzehe wieder herstellen, müssen mit redressierenden Verbänden behandelt werden, die die Patienten selbst auswechseln. Das sind Verbände, die die Großzehe aktiv in die neue Stellung bringen und korrekt verheilen lassen. Nach 8-12 Wochen ist die Gehfähigkeit wieder uneingeschränkt hergestellt. Ab 6 Monate nach der Operation kann das Implantatmaterial entfernt werden. In vielen Fällen ist das jedoch nicht nötig, und kann belassen werden, um den Patienten die Umstände der ambulanten Metallentfernung zu ersparen.

Häufig gestellte Fragen zur Arbeitsunfähigkeit und Rehabilitation

  • Wie lange dauert die Heilung nach der Hallux-OP?

    Die Heilung nach Hallux valgus Operation dauert in der Regel zwischen drei und sechs Wochen. Der Verlauf der Heilung wird durch ein Röntgenbild festgestellt. Die Zeit der Arbeitsunfähigkeit ist abhängig vom Heilungsprozess, aber auch von der Art des ausgeübten Berufs.

  • Wann kann ich nach der Hallux-Operation wieder Sport treiben?

    In allen Fällen kann nach 6-8 Wochen die normale sportliche Betätigung wieder aufgenommen werden.

  • Wann kann ich nach der Hallux-Operation wieder normal gehen?

    In allen Fällen sind die Patienten nach der Operation durch einen speziellen Vorfußentlastungsschuh mit starrer Sohle wieder mobil. Dieser spezielle Schuh sorgt für einen Gewichtsverlagerung auf die Ferse. Der Abrollvorgang wird während der Heilung nach der Vorfußoperation verhindert. Eine Gehhilfe oder Krücke ist nicht erforderlich. Der Vorfußentlastungsschuh sollte 4-6 Wochen nach der Hallux Operation getragen werden, so dass der Vorfuß ruhiggestellt ist.

  • Benötige ich während der Entlastungsphase eine Thromboseprophylaxe?

    Der Vorfußentlastungsschuh vermindert auch das Thromboserisiko, weil der operierte Fuß wenigstens teilweise im Alltag belastet werden kann. Bis zu sechs Wochen wird das Tragen des Vorfußentlastungsschuhs empfohlen. Dennoch empfehlen wir nach Hallux valgus Operation im Zeitraum der Rehabilitation auch eine Thromboseprophylaxe. Während der belastungsarmen Zeit muss Blutgerinnseln unbedingt vorgebeugt werden.

  • Benötige ich nach der Hallux OP Schmerzmedikamente?

    Nehmen sie die Schmerzmedikamente (NSAR) bitte sofort bei Einsetzen von möglichen Schmerzen. Damit sorgen Sie für einen rechtzeitigen Wirkeintritt. Die Medikamente wirken auch abschwellend und Entzündungshemmend,. Damit beugen Sie möglichen Komplikationen vor.

  • Wie lange muss ich den Fuß ruhigstellen?

    Der Fuß soll auch nach einer Hallux valgus Operation über 4-6 Wochen so oft wie möglich hoch gelagert und geschont werden: Das fördert die schnellere Wundheilung und das Zusammenwachsen der Knochenumstellung. Wenn die Patienten den operierten Fuß zu früh oder zu lange am Stück belasten, kann leider eine Schwellung im Vorfußbereich auftreten. Diese Schwellung im Vorfußbereich kann die Heilung verlangsamen.

  • Gibt es Röntgenkontrollen?

    Die erste Röntgenkontrolle erfolgt in unserem Hause unmittelbar nach Ihrer Entlassung nach der Hallux-OP. Vor dem Abnehmen des Vorfußentlastungsschuhs nach etwa vier Wochen erfolgt in der Regel eine weitere Röntgenkontrolle, die den Heilungsverlauf der Osteotomie darstellt.

  • Wann werden nach Hallux OP die Fäden gezogen?

    Nach etwa 12 Tagen werden die Fäden gezogen. Bei anreisenden Patienten kann das Fäden ziehen ebenso wie die Wundkontrollen auch Wohnortnah durch einen Allgemeinarzt erfolgen.

  • Wann kann ich nach Hallux valgus OP wieder normale Schuhe tragen?

    Nach Ablauf von ca. fünf weiteren Wochen können wieder Schuhe getragen werden. Zu beachten ist dabei: Verwenden Sie nach Möglichkeit keine der zuvor mit dem Hallux valgus getragenen Schuhe. In den Schuhen hat sich das Muster der Hallux valgus Fehlstellung durch Dehnung des Obermaterials und Abnützung fest imprägniert. Neue Schuhe sind in jedem Fall zu empfehlen.

  • Wann kann ich wieder Schuhe mit hohen Absätzen tragen?

    Wir empfehlen Ihren Füßen ein halbes Jahr nach der OP Zeit zu lassen. Ihre Fußmuskeln und Ihre Bindegewebe müssen sich erst wieder kräftigen, bevor sie solchen Stresspositionen ausgesetzt werden dürfen.

  • Wann kann ich nach Hallux valgus OP wieder wandern?

    Für längere Wanderungen sollten Sie sich 8-10 Wochen Zeit lassen, ebenso mit Aktivitäten wie Jogging.

  • Beidseitiger Hallux valgus: Kann ich beide Füße gleichzeitig operieren?

    Grundsätzlich empfehlen wir mindestens 3 Monate Zeitabstand für die Operation des anderen Fußes. Zwar werden im Markt vereinzelt beidseitige Hallux-OP-Verfahren angeboten, die unter Verwendung großer Implantate schnell eine hohe mechanische Stabilität erzielen. Entsprechend groß ist aber auch der Weichteilschnitt, das Implantat und die Narbenbildung nach der OP. Grundsätzlich empfehlen wir so minimal-invasive Eingriffe wie möglich. Daher empfehlen wir auch ganz deutlich zwei zeitlich versetzte Operationstermine, wenn beide Füße vom Ballenzeh betroffen sind. Nur bei besonderen Umständen, etwa beruflich bedingter absoluter Zeitknappheit und auf besonderen Wunsch des Patienten werden vereinzelt beidseitige Hallux valgus Operationen an einem Zeitpunkt durchgeführt.

  • Wie kann ich die Heilung und die Fußgesundheit nach der Rehabilitation unterstützen?

    Postoperative Fußgymnastik ist für die muskuläre Balance und zur Stabilisierung und Kräftigung des Fußes unerlässlich. Auch die Eigenmassage des Fußgewölbes mit einem weichen Tennisball ist sehr empfehlenswert.

Eigene Bewertung: 
Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 3.6 (272 Stimmen)