Orthopädische Gelenk-Klinik

Orthopädische Gelenk-Klinik

Alte Bundesstr. 58, 79194 Gundelfingen

Tel: (0761) 55 77 58 343

praxis@gelenk-doktor.de

Termin anfragen

Sportmedizin

Orthopädische Vorausssetzung zur Sportausübung

Außenbandriss und Bandinstabilität am Sprunggelenk

Für die richtige Diagnose des Bänderrisses ist eine gehaltene Röntgenaufnahme - unter Belastung des Sprunggelenks -  entscheidend: wenn die Schmerzen nicht zu groß sind, lässt sich das Sprunggelenk aufklappen. Rehabilitation nach Aussenbandriss Sprunggelenksverletzungen sind die häufigsten Sportverletzungen überhaupt. Etwa 20% aller Sportverletzungen sind Bandverletzungen des oberen Sprunggelenkes. 1% aller Sprunggelenksverletzungen sind Verletzungen des Syndesmosenbandes. Die meisten Außenbandabrisse können konservativ ausgeheilt werden. Mit der richtigen Rehabilitation durch zielgerichtete Übungen ist eine sehr gute Belastbarkeit des Sprunggelenks nach Außenbandabriss zu erwarten.

Morton Neurom - Schonende Operation ohne Nerven-Amputation (Neurektomie)

Themen zu Morton Neurom und Mittelfuß-Schmerzen Stressfaktoren für den Fuß Der menschliche Fuß hat sich entwickelt unter den Bedingungen des Barfußlaufens. Modernes Schuhwerk entlastet den Fuß und schützt ihn vor Kälte und Verletzungen. Doch vor allem die Anforderungen der Mode - hohe Absätze, Einengung der Zehen - zwingen den Fuß in Stress-Positionen. Verhaltensänderungen können die Fußgesundheit verbessern.

Ruptur der Rotatorenmanschette: Schulterenge (Impingement) schädigt die Supraspintussehne

Das Schultergelenk des Menschen ist frei beweglich an der Rotatorenmanschette aufgehängt. Die Schulter des Menschen ist weitgehend an Bändern und Muskeln frei beweglich aufgehängt. Die wichtigste Sehne ist die in dieser Abbildung gerissene Supraspinatussehne. © Viewmedica

Schulterschmerzen gehören zu den häufigen orthopädischen Problemen. Die Rotatorenmanschette der Schulter durchläuft einen normalen Alterungsprozess: Stabilität und Funktion der Schulter lassen mit zunehmendem Alter einfach nach. Viele Patienten erleiden bereits bei Teilrissen der Schultersehnen starke Schmerzen. Es gibt jedoch gezielte Behandlungen.

RSI ("Repetitive Strain Injury")-Syndrom: Einseitige Dauer-Belastung führt häufig zu chronischen Schmerzen

Karpaltunnel Syndrom Medianus Neurolyse Taubheit in der Hand RSI ist Repetitive Stress Injury.

Als Erkrankung des Muskelsystems, der Nerven und des Skeletts wird RSI immer stärker auf allgemeine physische und psychische Stressfaktoren aus der modernen Lebenswelt zurückgeführt. Die RSI-Erkrankung ist zwar nicht lebensbedrohlich, betrifft aber die Erwerbsfähigkeit der Betroffenen. Die genauen Risikofaktoren für RSI kristallisieren sich aber heraus. Mit einfachen Vorkehrungen können Risikogruppen bei Sport und Arbeit dem RSI-Syndrom vorbeugen.

Achillodynie, Achillessehnenentzündung und Achillessehnenruptur

Fuss und Sprunggelenk mit Rückansicht auf die Achillessehne: Die Achillessehne verbindet das Fersenbein (Fersenknochen) mit dem Wadenmuskel und überträgt beim Springen oder laufen gewaltige Zugkräfte. Schmerzzustände in der Achillessehne werden als Achillodynie bezeichnet - ein Warnsignal für Sportler Achillessehne und Achillesssehnen- Entzündung

Fuß und Sprunggelenk mit Rückansicht auf die Achillessehne: Die Achillessehne verbindet das Fersenbein (Fersenknochen) mit dem Wadenmuskel und verläuft - deutlich tastbar - im hinteren Bereich des Unterschenkels. Die Achillessehne überträgt beim Springen oder laufen gewaltige Zugkräfte. Schmerzzustände in der Achillessehne werden als Achillodynie bezeichnet - ein Warnsignal für Sportler.

Lauftraining: Anpassung von Knorpel, Sehnen und Knochen an das Laufen

Die Geschwindigkeit der Anpassung der Sehnen und Knorpel ist wesentlich langsamer als die Anpassung des Herzkreislaufsystems. Dadurch treten relativ schnell schnell Verletzungen auf an Fußgelenk, Knie und Achillessehne - auch bei konditionsmäßig eigentlich machbarer Belastung. Trainingspausen - auch jahreszyklisch längere Trainingspausen - sind wichtig für Ihre Laufgesundheit.

Wählen Sie ein Gelenk

Für eine medizinische Fragestellung - Coxarthrose, Arthrose, Gonarthrose, Sprungelenksarthrose, Hüftprothese, Hüftgelenks-TEP, Karpaltunnel-Syndrom, Facettengelenksarthrose etc klicken Sie auf ein Gelenk der orthopädischen Abbildung oben: Sie gelangen dann zu allen wichtigen Informationen Schulter, Sehnenverkalkung, Frozen Shoulder, Auskugelungen, Schultergelenks-Arthrose, Omarthrose, Schleimbeutel, Rotatorenmanschette Taube Hände, Karpaltunnelsyndrom, Medianus Neurolyse minimalinvasiv durchführen Huefte, Coxarthrose, Cox-Arthrose, Hueft-TEP, künstliches Hüftgelenk, Hüftprothese, Hüftschmerzen, Hüftnekrose, Ellenbogen-Gelenk Handgelenk: taube Hände und das Karpaltunnelsyndrom, Medianus Neurolyse minimalinvasiv durchführen knie Haglundferse, Fersensporn, Morton Neurom, Metatarsalgie,  Fuss, Zehen, Hallux Valgus, Hallux Rigidus, Schiefe Zehen, Hammerzehe, Krallenzehe, Korrektur Sprunggelenk, Sprunggelenksprothese, Knöchel, Fussgelenk, Sprunggelenk-Arthrose, Sprunggelenk-Prothese, Sprungelenksarthroskopie, Knorpeltransplantation, Chondrozytentransplantation Wirbelsäule, Bandscheibe, Lendenwirbelsäule, Halswirbelsäule, Bandscheibenvorfall, Rückenschmerzen

Orthopädische Spezialisten

Facharzt für Orthopädie

Dr. med. Martin Rinio
Facharzt für Orthopädie an der Gelenk-Klinik

 
Facharzt für Orthopädie

Dr. med. Thomas Schneider Facharzt für Orthopädie an der Gelenk-Klinik

 
Termin telefonisch vereinbaren:
0761-55 77 58 0

Orthopädische Gelenk-Klinik

Informationen zu Untersuchung und stationärem Aufenthalt in der orthopädischen Gelenk Klinik

Orthopädische
Gelenk-Klinik
Zentrum für Arthrosetherapie und Endoprothetik

Spezialisierung:

  • Orthopädie
  • Unfallchirurgie
  • Neurochirurgie
  • Rehabilitative Medizin

Tel: (0761) 55 77 58 0

praxis@gelenk-doktor.de

Virtueller Rundgang

360° Virtueller Rundgang: Ansicht der Ambulanz