Orthopädische Gelenk-Klinik

Orthopädische Gelenk-Klinik

Alte Bundesstr. 58, 79194 Gundelfingen

Tel: (0761) 55 77 58 343

praxis@gelenk-doktor.de

Termin anfragen

Achillessehnenentzündung: Behandlung, Heilung und Vorbeugung der Erkrankung der Achillessehne

Eine gut gedehnte Wadenmuskulatur entlastet die Achillessehne und beugt Achillodynie vor. Wichtig: Vor der Belastung gut aufwärmen; Erst nach der Belastung den Wadenmuskel dehnen. Eine gut gedehnte Wadenmuskulatur entlastet die Achillessehne und beugt Achillodynie vor. Wichtig: Gut aufwärmen aber erst erst nach dem Sport dehnen.

Wie wird die Achillessehne behandelt? Anpassung des Trainings-Verhaltens

In aller Regel kann Achillodynie konservativ - ohne Operation - behandelt werden.

Der erkrankte Sportler muss seine spezifische Trainingsbelastung vermindern, vor allem Sprints und Bergläufe reduzieren.

Die sportliche Aktivität sollte vorübergehend eingeschränkt, unterbrochen oder durch eine weniger belastende Sportart (z.B. Schwimmen, Aquajogging, Radfahren) ersetzen.

Plötzliche Belastungserhöhungen sind bei bereits in Erscheinung getretener Achillodynie nicht empfehlenswert.

Eine Entlastung der Achillessehne kann durch Erhöhung des Absatzes erfolgen.

Das Gehen in flachen Schuhen oder gar Barfußgehen ist bei bereits aufgetretener Achillodynie nicht empfehlenswert.

Trainingshinweis: Gutes Aufwärmen vor der eigentlichen Sportbelastung bereitet das Sehnengleitgewebe auf die Belastung der Achillessehne vor. Der Sportler muss auf zwar gute Dehnung des Wadenmuskels achten. Vorsicht: Die Dehnung der Achillessehne sollte er nur nach dem Training durchführen. Vor dem Training sollte man lediglich Aufwärmen, aber auf keinen Fall "kalt" dehnen.

Behandlung der Achillessehne: Konservative Behandlung durch den Arzt

Kinesiotape bei Achillodynie: Elastische Baumwoll Pflaster auf der Haut sorgen für lokale mechanische Entlastung, Regeneration und verbesserte Durchblutung des Gewebes. Kinesiotape bei Achillodynie: Elastische Baumwoll Pflaster auf der Haut sorgen für lokale mechanische Entlastung, Regeneration und verbesserte Durchblutung des Achillessehnen-Gewebes. Literatur zu Kinesiotape
In der Frühphase einer Achillodynie gibt es mehrere Ansätze für eine konservative Therapie. Der Orthopäde wird aus den Möglichkeiten eine oder mehrere auf die einzelne Person zugeschnittene Behandlung auswählen.
  • Entzündungshemmende Schmerzmittel als Tablette oder als Salbe
  • Physikalische Maßnahmen: Ultraschalltherapie lockert das Gewebe und fördert die Durchblutung. Das kann zum raschen Abklingen der Achillessehnen-Entzündung beitragen.
  • Gleichstromtherapie: Gleichstrom kann ebenfalls die Durchblutung des Unterschenkels und des Knöchels verbessern.
  • Kältereize: Kalte Packungen können dem Betroffenen bei Schmerzen und Entzündung der Achillessehne helfen
  • Spezielle Schuh-Einlagen Vor allem bei wiederkehrenden Achillessehnenbeschwerden und nachgewiesener Fehlstellung des Fußes werden Schuheinlagen zur Korrektur der Fersenstellung verwendet.
  • Achillessehnenbandage zur Entlastung und lokalen Druckmassage
  • Eis und Salben gegen die Entzündung
  • Entzündungshemmende Medikamente können unterstützend wirken.
  • Physiotherapeutische Übungen zur Wiederherstellungen eines gesunden Bewegungsablaufs z.B. bei Fehlstellungen
  • Dehnübungen der Wade: Eine gedehnte entspannte Wademuskulatur vermindert die Spannung auf der Achillessehne und entlastet.
  • Kinesiotaping: Elastische Baumwoll Pflaster auf der Haut sorgen für lokale mechanische Entlastung, Regeneration und verbesserte Durchblutung des Achillessehnen-Gewebes.

Passive Dehnung der Achillessehne - "Exzentrische Trainingstherapie der Wadenmuskulatur"

Durchführungsanleitung: Exzentrisches Training der Achillessehne

Bei dieser "Exzentrischen Trainingstherapie" steht der Patient mit dem Fußballen - mit dem Gesicht der Treppe zugewandt - auf einer Treppenstufe. Der Patient lässt die Ferse des an Achillodynie erkrankten Fußes langsam nach unten sinken: dabei erfolgt unter dem Körpergewicht eine passive Dehnung der Achillessehne.

Wenn die vollständige Dehnung der Achillessehne erreicht ist, wird das Gewicht wieder auf den gesunden Fuß übertragen und die Ferse wieder ohne Kraftaufwand in die ungedehnte Ausgangssituation gebracht. Die Wade des erkrankten Fußes leistet hier also keinerlei aktive Muskelarbeit. Diese Übung kann mehrfach wiederholt werden.

Diese exzentrische Trainingstherapie der Wadenmuskulatur kann sowohl mit gestrecktem Knie als auch mit gebeugtem Knie mehrfach durchgeführt werden: es werden dabei unterschiedliche Bereiche der Wadenmuskulatur angeprochen.

Literatur zur Exzentrischen Trainingstherapie
Im Vergleich zu einer einfachen Ruhigstellung mit statischer Dehnung der Achillessehne - zum Beispiel durch Nachtschienen - zeigten Patienten nach 12-wöchiger exzentrischer Trainingstherapie der Wadenmuskulatur deutlich weniger Schmerzen oder krankhafte Veränderungen im Gleitgewebe der Achillessehne. Die Durchblutung und Regeneration der Achillesehne wird dadurch deutlich verbessert. Die exzentrische Trainingsterapie der Wadenmuskulatur erzielt sehr gute Ergebnisse vor allem bei Achillodynien im mittleren Achillessehnenbereichs. Hinter diesem komplizierten Namen verbirgt sich eine einfache Übung, die jeder zu Hause durchführen kann (siehe Infobox). Der Wirkungsgrad der exzentrischen Dehnungstherapie ist bei Achillodynien des Sehnenansatzes geringer als bei Achillodynien der mittleren Achillessehne. Bei Menschen, die zu einer Verkürzung der Achillessehne neigen ist es empfehlenswert, diese Übung auch nach der Rehabilitation über Monate oder lebenslang auszuüben.

Therapie bei hartnäckigen Achillodynie-Beschwerden

Fokussierte Stosswellen können tiefliegende Verkalkungen und Gewebeschäden ohne Operation behandeln Während einer Behandlung mit Fokussierten Stosswellen können in vielen Fällen tiefliegende Verkalkungen und Gewebeschäden ohne Operation ausheilen Stoßwellen Literatur
  • Stoßwellenbehandlung: ("ESWT") Stoßwellen sind energiereiche mechanische Wellen. Sie werden außerhalb des menschlichen Körpers erzeugt. Durch ein wassergefülltes Kissen werden sie in den Körper übertragen. Extrakorporale Stoßwellen werden in einem bestimmten Zielgebiet fokussiert. So können Stoßwellen auf mechanischem Wege Sehnenverkalkungen ohne Operation zertrümmern. Die Verkalkungen der Achillessehne werden zu mikroskopischen Partikeln zerrieben und können vom Körper absorbiert werden. Die Störung im Gleitgewebe und Schleimbeuteln der Achillessehne kann durch Stoßwellentherapie oft ohne Operation beseitigt werden. Die Stoßwellen fördern die Durchblutung und lösen im therapierten Gewebe natürlich Heilungsprozesse aus. Die Anzahl der notwendigen Stoßwellen-Anwendungen hängt von der Schwere und der genauen Lage des Behandlungsgebietes ab. Stoßwellen können ambulant - also ohne Krankenhauseinweisung - und ohne Betäubung eingesetzt werden. Eine Nachbehandlung ist nach Stoßwellentherapie nicht erforderlich.

Wie ist die Prognose bei Reizungen der Achillessehne?

Im Allgemeinen gelingt die Heilung von Achillodynie sehr gut: nach sieben bis zehn Tagen haben die meisten Patienten keine Beschwerden mehr. In manchen Fällen können die Beschwerden allerdings chronisch werden und sehr lange anhalten. Etwa 25% der Patienten mit Achillessehnenbeschwerden benötigen eine Operation.

Wann ist bei Achillodynie eine Operation der Achillessehne angeraten?

Normalerweise ist Achillodynie eine Erkrankung, die der Orthopäde sehr gut mit Verhaltensempfehlungen und konservativen Methoden behandeln kann. Bei mehrmonatigen, chronischen Beschwerden oder Komplikationen kann eine Operation der Achillessehne ein Ausweg sein. Bei Langzeituntersuchungen von Achillodyniepatienten wurde gefunden, daß fast 30% der Patienten innerhalb der ersten 8 Jahre nach der ersten konservativen Behandlung einer Achillodynie ihre Achillessehne auch operieren lassen müssen.

Wie wird die Achillessehne operiert?

Entfernung von Bindegewebe und entzündeten Schleimbeuteln: Bei einer Operation gegen Achillodynie kann das chronisch entzündete und verdickte Gleitgewebe - erkrankte Schleimbeutel und Bindegewebe - entlang der Achillessehne entfernt werden.

Verstärkung der Sehne durch Achillessehnenplastik: Bei Teilrissen der Achillessehne kann - je nach Ausmaß der Risse - neben konservativen Methoden (Ruhigstellung) auch eine Naht der Achillessehne oder verstärkende Achillessehnenplastik ausgeführt werden. Die Verstärkung der Achillessehne kann durch körpereigenes Material erfolgen: dabei wird Gewebe aus der Haut um die Wadenmuskeln des Patienten gewonnen und verpflanzt. Bei dieser Achillessehnenplastik können aber auch synthetische, körperfremde Transplantate zum Einsatz kommen.

Operative Methoden bei der Achillodynie haben bei Ausführung durch einen erfahrenen Orthopäden eine sehr gute Erfolgsrate: Es gibt wenig Komplikationen. Im Vergleich zu konservativen Behandlungsmethoden der Achillodynie oder der Achillessehnenruptur sind die Sehnen nach Operation wieder schneller vollständig belastbar. Vor allem die bei konservativer Ausheilung von Achillessehnenrissen oder Teilrissen erforderliche mehrwöchigen Ruhigstellung des Sprunggelenks kann zu einer starken Rückbildung des Muskels und späterer Rückkehr zur vollen Belastbarkeit des Sprunggelenks führen. Bei konservativer Ausheilung kommt es nach Rupturen oder Teilprupturen der Achillessehne zu einem dauerhaften Kraftverlust auf der erkrankten Seite.

Daher ist eine Operation der Achillessehne oft die bevorzugte Methode bei Sportlern oder bei Menschen, die auf ihre körperliche Belastbarkeit angewiesen sind. Bei einer Operation kann der Spezialist die resultierende Länge der Achillessehne nach der Operation genau einstellen. Aber auch bei operativer Behandlung der Achillessehnenruptur ist ein dauerhafter Kraftverlust nicht ausgeschlossen.

Rehabilitation nach der Achillessehnenbeschwerden

Achillessehnenbeschwerden erfordern sowohl bei konservativer als auch bei operativer Behandlung Ruhigstellung durch eine Beinschiene. Diese Schiene erzwingt für die Dauer der Heilung mit hohem Absatz eine Spitzfuß-Stellung. Die Ruhigstellung dauert je nach Ausmass der Erkrankung 4-8 Wochen. In diesem Zeitraum kann die Belastung langsam gesteigert werden. Bei der konservativen oder operativen Ausheilung der Achillessehnenruptur wird die Schiene 8 Wochen getragen. Für weitere 3 Monate wird eine Reduktion der Achillessehnenbelastung empfohlen. Radfahren und Schwimmen sind möglich.
Bewertung: 
Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4 (82 Stimmen)