Orthopädische Gelenk-Klinik

Orthopädische Gelenk-Klinik

Alte Bundesstr. 58, 79194 Gundelfingen

Tel: (0761) 55 77 58 0

kontakt@gelenk-doktor.de

Termin anfragen
Klinische Untersuchung von Fußschmerzen

Lauftraining: Anpassung von Knorpel, Sehnen und Knochen an das Laufen

Trainingshinweis:

Die Geschwindigkeit der Anpassung der Sehnen und Knorpel ist wesentlich langsamer als die Anpassung des Herzkreislaufsystems. Dadurch treten relativ schnell schnell Verletzungen auf an Fußgelenk, Knie und Achillessehne - auch bei konditionsmässig eigentlich machbarer Belastung. Trainingspausen - auch jahreszyklisch längere Trainingspausen - sind wichtig für Ihre Laufgesundheit.

In der Regel stehen bei der Diskussion des Lauftrainings die Anpassungen des Herz-Kreislaufsystems, des Stoffwechsels oder der Geschwindigkeitsentwicklung im Vordergrund.

In vielen Trainingsplänen wird, den Patienten vorgetäuscht, dass das erfolgreiche Lauftraining und die Anpassung an Ausdauerbelastung ausschliesslich an der Pulsuhr, Laktatwerten, und an der erzielten Laufgeschwindigkeit abzulesen sind. Dieser rasche, über den Zeitraum von Wochen eintretende Anpassungseffekt des Herz-Kreislaufsystems passt sehr gut in unsere moderne Denkweise: Wir wollen möglichst schnell und direkt an das hochgesteckte Ziel kommen.

Die Anpassung des passiven Bewegungsapparates - Knorpel und Sehnen - dauert lange

Anpassungen des Körpers an das Laufen

  • Die Knochenrinde wird dicker
  • Knochen mineralisieren
  • Knochenbälkchen verstärken sich
  • Anpassung des Stoffwechsels von Sehnen und Muskel
  • Stabilisierende Einlagerung von Kollagen in Sehnen
  • Verstärkung der Ansätze der Muskeln an den Knochen
  • Verstärkung des Stoffwechsels in Knorpelgewebe durch passiven Flüssigkeitsaustausch
  • Zunahme des Durchmessers der Knorpelschicht durch kurzfristige Einlagerung von Flüssigkeit
  • Zunahme der Knorpelzellen verstärkt die mechanische Belastbarkeit der Gelenke

Der Orthopädie sieht aber noch ganz andere Aspekte des erfolgreichen Lauftrainings.

Diese Sichtweise ist begründet im speziellen Aufbau und der Funktionsweise der Knochen, Sehnen und Gelenkknorpel: Sie haben eine ganz andere Physiologie und einen anderen Stoffwechsel, als die Muskeln und das Herzkreislaufsystem.

Sehnen, Knorpel und Sehnenscheiden haben keine direkte Anbindung an das Blutkreislaufsystem: Sie werden anders als Muskeln, Gehirn und die inneren Organe nicht direkt über den Blutstrom ernährt. Vielmehr findet der Stoffwechsel dieser gering ernährten Gewebe durch langsamen und ungerichteten Stofftransport durch die Körperflüssigkeit statt.

Bewegung und körperliche Belastung fördert zwar auch den Stoffwechsel dieser geringfügig ernährten Knorpel und Sehnen: Der Zeitraum, in dem Knorpel und Sehnen eine positive Anpassung an Belastung oder eine Regeneration nach Beschädigungen leisten können, ist aber nicht in Wochen zu messen.

Diese bradytrophen (gering ernährten) Sehnen und Knorpel können sich an die Belastung erst nach Jahren anpassen. Dieser, der Anpassung des Herz-Kreislaufsystems zeitlich nachlaufende, langsame Anpassungsprozess ist aber Voraussetzung, um den Laufsport über viele Jahre beschwerdefrei ausüben zu können.

Bewertung: 
Durchschnitt: 3.8 (19 Stimmen)
Folgen Sie der Gelenk-Klinik auf Facebook oder Twitter

Seminar "Gesunde Füße"

Stabilisierende Übungen zu den Aussenbändern des Fußgelenks

Halbtageskurs für Patienten - Aktivprogramm für schmerzfreie Füße.

"Fehlbelastungen mit Übungen zu Hause selbst beheben"

Termine
  • Do, 19.09.2019
  • Do, 07.11.2019
  • Do, 19.12.2019

Zeit:
9:00-13:00 Uhr

Seminar Anmeldung

Wählen Sie ein Gelenk

Für eine medizinische Fragestellung - Coxarthrose, Arthrose, Gonarthrose, Sprungelenksarthrose, Hüftprothese, Hüftgelenks-TEP, Karpaltunnel-Syndrom, Facettengelenksarthrose etc klicken Sie auf ein Gelenk der orthopädischen Abbildung oben: Sie gelangen dann zu allen wichtigen Informationen Schulter, Sehnenverkalkung, Frozen Shoulder, Auskugelungen, Schultergelenks-Arthrose, Omarthrose, Schleimbeutel, Rotatorenmanschette Taube Hände, Karpaltunnelsyndrom, Medianus Neurolyse minimalinvasiv durchführen Huefte, Coxarthrose, Cox-Arthrose, Hueft-TEP, künstliches Hüftgelenk, Hüftprothese, Hüftschmerzen, Hüftnekrose, Ellenbogen-Gelenk Handgelenk: taube Hände und das Karpaltunnelsyndrom, Medianus Neurolyse minimalinvasiv durchführen knie Haglundferse, Fersensporn, Morton Neurom, Metatarsalgie,  Fuss, Zehen, Hallux Valgus, Hallux Rigidus, Schiefe Zehen, Hammerzehe, Krallenzehe, Korrektur Sprunggelenk, Sprunggelenksprothese, Knöchel, Fussgelenk, Sprunggelenk-Arthrose, Sprunggelenk-Prothese, Sprungelenksarthroskopie, Knorpeltransplantation, Chondrozytentransplantation Wirbelsäule, Bandscheibe, Lendenwirbelsäule, Halswirbelsäule, Bandscheibenvorfall, Rückenschmerzen

Zentrum für Fuß- und Sprunggelenkschirurgie (ZFS)

Facharzt für Orthopädie

Dr. med. Martin Rinio
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

 
Facharzt für Orthopädie Dr. med. Thomas Schneider Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
 
Termin telefonisch vereinbaren:
0761-55 77 58 0

MVZ Gelenk-Klinik

Informationen zu Untersuchung und stationärem Aufenthalt in der orthopädischen Gelenk Klinik

MVZ Gelenk-Klinik
EndoProthetikZentrum (EPZ) und Zentrum für Sprung- und Fußgelenk (ZFS)

Spezialisierung:

  • Orthopädie
  • Arthrosetherapie
  • Unfallchirurgie
  • Endoprothesen
  • Neurochirurgie
  • Rehabilitative Medizin

Tel: (0761) 55 77 58 0

praxis@gelenk-doktor.de

Virtueller Rundgang

360° Virtueller Rundgang: Ansicht der Ambulanz