Orthopädische Gelenk-Klinik

Orthopädische Gelenk-Klinik

Alte Bundesstr. 58, 79194 Gundelfingen

Tel: (0761) 55 77 58 343

praxis@gelenk-doktor.de

Termin anfragen

Zellbiologische Regulationstherapie: Chronische Schmerzen durch Zell-Regeneration heilen

Anwendungsgebiet der Zellbiologischen Regulationstherapie

Hintergrund zur Zellbiologischen Regulationsmedizin

Das aktuelle Konzept der Zellbiologische Regulationsmedizin wurde von Dr. med. Bernhard Dickreiter und seinem Physiotherapeuten-Team sowie einem Netzwerk an niedergelassenen ZRT®Matrix-Therapeuten und Ärzten an der Rehaklinik Klausenbach entwickelt. Dr Dickreiter etabliert die ZRT®-Matrixtherapie an der orthopädischen Gelenk Klinik Gundelfingen.

Zellbiologische Regulationstherapie (auch: Matrixtherapie genannt) will die Lokale Stoffwechselsituation in den erkrankten Geweben wieder herstellen. Gesundheit im Sinne der Zellbiologischen Regulation ist ein durch eine funktionierende Mikrozirkulation intaktes Zellmilieu in den Geweben.

Die Kosten für den Zell-Therapeutischen Ansatz werden aktuell nur für Versicherte der DAK Gesundheit erstattet.

Voraussetzung: die Leistung muss von einem zertifizierten Therapeuten erbracht werden

Andere Kassen können auf Antrag die Therapie ebenfalls erstatten. Für Selbstzahler kostet die Therapie etwa 30 EUR pro Anwendung. Bis zu 6 Anwendungen im Abstand von etwa 3 Tagen sind erforderlich.

Viele Erkrankungen wie z.B. Tennisellenbogen, RSI-Syndrom, schmerzhafte Schulterveränderungen usw. werden mit dem innovativen Zellbiologischen Therapiekonzept (ZRT) ursächlich und effektiv behandelt.

Zellbiologische Regulationstherapie kurz und bündig

Die Zellen die Muskulatur, Skelett, Bindegewebe und Nervensystem aufbauen erhalten Ihre Nähstoffe, Sauerstoff und Signale aus der extrazellulären Matrix (EZM). Das ist der Raum zwischen den Zellen. Ist der Nährstoffzufluss, die Sauerstoffversorgung oder der Abtransport von Stoffwechselendprodukten im extrazellulären Raum gestört, entsteht ein krankhafter, oft schmerzhafter Zustand. Der ärztliche Diagnostiker auf der Basis der zellbiologischen Regulationsmedizin spricht hier von einer Störung der Mikrozirkulation in den Geweben. Unterversorgte Muskulatur verhärtet und wird schmerzhaft und unbeweglich. Dieser krankhafte Zustand kann vor allem durch Wiederherstellung eines gesunden Zellstoffwechsels überwunden werden.

Therapeutische Module der Zellbiologischen Regulationsmedizin

  • Matrixtherapie: Vibrationseintrag zw. 8-30 Hz in die Muskelgewebe
  • Tiefenwärme mit Wassergefiltertem Infrarot
  • Ganzkörper-Hyperthermie
  • Bewegungstherapie
  • Hyperbarer Sauerstoff
  • Ernährungsberatung, Mikro-Nährstoffe
  • Säure-Basenregulation durch Basenwickel und Baseninfusion, Ernährungsumstellung
  • Bewegungstherapie

Die Zellbiologische Regulationstherapie hat nun physiotherapeutische Verfahren, und physikalische Verfahren entwickelt und verfeinert, die gezielt auf die extrazelluläre Matrix einwirken und die Stoffwechselprozesse regulieren.

Diese nach langer Forschung und Entwicklung an der Rehaklinik Klausenbach entwickelten physiotherapeutischen, nichtinvasiven und meist nebenwirkungsfreien Verfahren ersetzen in vielen Fällen langwierige Medikamententherapien (vor allem Schmerzmittel), aber auch Operationen.

Kerngebiet der Anwendung der Zellbiologischen Regulationstherapie sind muskuloskeletale Beschwerden und stoffwechselbedingte schmerzhafte Bewegungsgeinschränkungen aller Art. Der Ansatzpunkt ist in jedem Fall die Wiedereintaktung der Regulation des Zellstoffwechsels zu einem Zustand hin, der als Gesundheit definiert wird.

So erklärt die Zellbiologische Regulationsmedizin Schmerzen

Schmerzhafte Beschwerden treten normalerweise als sinnvolles Warnsignal des Körpers auf. Die Ursache sucht der Diagnostiker in einem der drei Bereichen Struktur (z. B. Knochenbruch, Sehnenriss, Gelenkverschleiß), Prozess (z. B. Prozessstörungen auf Zellebene mit Stauungen und Übersäuerung) oder Psyche (Psychische Belastung, die sich in körperlichen Beschwerden niederschlägt) zu suchen.

Der Therapeutische Ansatz der zellbiologisch orientierten Therapie ist die Mikrozirkulation

Schema der Mikrozirkulation Schema der Mikrozirkulation im EZM zwischen arteriellem Zufluss und venösem und lymphatischem Abfluss. Viele chronische Rekrankungen gehen mit Störungen der Mikrozirkulation einher.

Die Zellbiologische Regulationsmedizin (ZBRM) sieht in einer Veränderung des chemischen Milieus im Zellzwischenraum (extrazelluläre Matrix) eine häufige Ursache von schmerzhaften Beschwerden.

Die Schmerzfühler unseres Körpers (Nozizeptoren) befinden sich in der Zellumgebung und werden sehr häufig chemisch gereizt. Dies geschieht in erster Linie durch eine lokale Übersäuerung, oft begleitet von Entzündungsfaktoren, die beide die Schmerzfühler erregen. Diese Nervenimpulse werden im Gehirn als Schmerz wahrgenommen und sie beeinträchtigen unser Wohlbefinden.

Studie zur klinischen Wirksamkeit der Zellbiologischen Regulationsmedizin

Eine ausführliche Studie mit 418 Patienten wurde im Auftrag der Krankenkasse DAK-Gesundheit durchgeführt. Ziel der Studie war die Bewertung der Regulationsmedizin, die im Rahmen eines integrierten Versorgungsvertrages mit der Rehaklinik Klausenbach von der Krankenkasse DAK-Gesundheit erstattet wird.

Die Behandlung wurde von speziell ausgebildeten und zertifizierten ZRT-Physiotherapeuten nach genauer ärztlicher orthopädischer Indikationsstellung erbracht.

Die Patienten der Studie waren mit Rückenschmerzen, Nackenschmerzen, Schulterschmerzen und Sehnenbeschwerden in ärztlicher Behandlung. Die bei fast allen Patienten bisher durchgeführte Medikamententherapie, Operationen oder andere Formen der Physiotherapie waren nicht erfolgreich.

Die Patienten wurden über ein Jahr nach Behandlung mit zellbiologischer Regulationstherapie klinisch beobachtet. Bei der Mehrzahl der Patienten zeigte sich eine deutliche Verbesserung der Schmerzen und Beweglichkeit.

Der Medikamenteneinnahme, insbesondere an Schmerzmitteln, konnte in den behandelten Gruppen deutlich gesenkt werden.

Arbeitsunfähigkeitszeiten konnten in der Behandlungsgruppe ebenfalls deutlich gesenkt werden.

Die überwiegende Mehrzahl der Patienten erlebte die Therapie als angenehm. Patienten schätzten ihr Befinden auch subjektiv als deutlich verbessert ein.

Hier können Sie die Studie als pdf herunterladen

Lokale Azidosen - Übersäuerungen - sind Schmerzauslöser

Lokale Übersäuerungen und Gewebsentzündungen entstehen meist durch Störungen der Mikrozirkulation. Darunter versteht man die Durchblutung der feinsten Blutgefäße – arterielle, lymphatische und venöse Kapillare – sowie die Zirkulation in der extrazellulären Matrix. (siehe Übersichtsartikel zur Zellbiologischen Regulationstherapie ).

Mikrozirkulation: Der lokale Stoffwechsel zwischen den Zellen ist entscheidend für die Gesundheit unserer Gewebe und Organe

Das Antriebsorgan der Mikrozirkulation ist eine intakte, lockere Muskulatur mit ihrer natürlichen Eigenschwingung. Jede deutlich verspannte oder über längere Zeit ruhig gestellte Muskulatur führt zu lokalen Störungen in der Mikrozirkulation. Dadurch kommt es örtlich zu einer Unterversorgung mit Sauerstoff (Hypoxie), zu einer Umstellung des Zuckerstoffwechsels auf eine Milchsäurevergärung (Laktat-Bildung), zu reaktiven entzündlichen Veränderungen und zu Kontraktionsrückständen. Diese Veränderungen rufen unterschiedlich starke Schmerzen hervor.

Orthopädische Diagnose: Chronischen Schmerzen resultieren nicht immer aus Störungen der Mikrozirkulation

Zunächst sollte bei schmerzhaften Symptomen immer eine strukturelle Ursache, wie z. B. ein Knochenbruch, ein Sehnenriss usw. ausgeschlossen werden. Ebenso muss eine entzündlich-rheumatische oder eine bakterielle, bzw. virale Entzündung diagnostiziert und entsprechend medikamentös behandelt werden. Nach Ausschluss solcher gravierenden Krankheitsursachen kann differentialdiagnostisch die zellbiologische Betrachtungsweise angewandt werden.

Verspannungen reduzieren den Stoffwechsel: Schädigung des Gewebsmilieus

Anhaltende schmerzhafte Beschwerden deuten häufig auf Störungen der physiologischen Prozesse, die ihren Ursprung in einer Veränderung der Muskulatur (z.B. Verspannungen) haben. Die im Alltag möglichen Ursachen der muskulären Verspannungen sind vielfältig. Sowohl Überlastungen, als auch leichte, monotone, langandauernde, aber repetitive Tätigkeiten mit starker Beteiligung der Feinmotorik (z. B. Computerarbeiten) und auch lange Ruhigstellungen führen zu schmerzhaften Prozessstörungen in den betroffenen Muskeln, Sehnen, Gelenkskapseln usw..

Zellbiologische Regulationstherapie: die Stoffwechselfunktion im Zwischenzellbereich wieder in Gang bringen

Die therapeutische Vorgehensweise aus zellbiologischer Sicht ist demnach die muskuläre Eigenschwingung wieder zu normalisieren, die Mikrozirkulation in Gang zu bringen und die lokalen Übersäuerungen über die venöse und lymphatische Kapillare abzuleiten und dadurch die Zellumgebung zu reinigen.

Dies wird bei der zellbiologischen Regulationstherapie durchgeführt. Ihr Therapieziel entspricht gewissermaßen einer Reinigung des Zellzwischenraumes (extrazelluläre Matrix) mit einem Anstoßen der körpereigenen Prozesse in den betroffenen Gebieten. Somit handelt es sich bei der ZRT um einen ursächlichen Therapieansatz, der die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert.

Praktische Vorgehensweise bei der Zellbiologischen Regulationstherapie

Das Ziel dieser grundlegenden Behandlungsmethode ist die biomechanische Reinigung der Zellumgebung in schmerzhaften oder entzündlich veränderten Geweben. Bei diesem Verfahren wird mit einer sanften von außen applizierten Schwingung der Muskeleigenrhythmus wieder eingekoppelt, die Mikrozirkulation um die Zellen wird in Gang gebracht und die Stoffwechselvorgänge auf Zellebene werden normalisiert.

Vibrationstherapie bei 8-30 Hz unterstützt die Gewebsregeneration durch eingebrachtes "Muskelzittern"

Matrix-therapie Schulter Durch Schwingungseintrag in die Muskulatur der Umgebung des Schmerzenden Gelenks wird das natürliche Muskelzittern nachgeahmt. Durch das natürliche Muskelzittern hält eine überforderte Muskulatur natürlicherweise Ihren Zellstoffwechsel aufrecht. © Dr. Bernhard Dickreiter

Bei den muskuloskelettalen Beschwerdebildern behandelt der Physiotherapeut zunächst die Muskulatur oberhalb der schmerzhaften Stellen mit einem Schwingungsapplikator. Dadurch soll als erstes der venöse und lymphatische Abfluss aus dem schmerzhaften Gewebe wieder aktiviert werden. Anschließend werden die Muskeln in der unmittelbaren Umgebung in die Therapie mit einbezogen.

Die Behandlung muss als angenehm und ohne zusätzliche Schmerzen empfunden werden. Die Behandlung dauert ca. 30 Minuten. Nach bisherigen Erfahrungen werden durchschnittlich etwa 6 Behandlungen benötigt, um den gewünschten Erfolg zu erzielen. Die Therapiesitzungen werden im Abstand von 2 bis 3 Tagen durchgeführt.

Tiefenwärme beschleunigt Stoffwechselprozesse: Wassergefiltertes Infrarot

Matrix-therapie durch Tiefenwärme Tiefenwärme fördert den Zellstoffwechsel von unterversorgten Geweben. Wassergefiltertes Infrarot hat sich in der Zellbiologischen Regulations Therapie als besonders wirksam gegen Gewebsverhärtung, Verspannungen und Störungen des Stoffwechsels erwiesen. © Dr. Bernhard Dickreiter

Eine Tiefenwärme mit wassergefiltertem Infrarot-A ergänzt die Therapie. Zusätzlich werden weitere Maßnahmen der Zellbiologischen Regulationstherapie wie z.B. Basen-Wickel, Basen-Bäder usw. durchgeführt. Entsprechende Verhaltensregeln für den häuslichen Alltag wie Ernährung, Bewegung und Übungen werden erörtert.

Gewebe sind erst nach Sanierung des Zellmilieus wieder trainierbar

Die Philosophie dieser Behandlung ist, zunächst den unmittelbaren Bereich um die Zelle (die extrazelluläre Matrix) so zu sanieren, dass die Stoffwechsel-Funktionen (Mikrozirkulation) auf Zellebene wieder optimal funktionieren. Anschließend kann auf dem Boden eines gereinigten Zelle-Milieu-Systems mit entsprechenden Kraftübungen, Dehnübungen oder Koordinationsübungen die Gesamtmuskulatur gestärkt werden.

Eigene Bewertung: 
Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4.1 (130 Stimmen)

Fachärztin für Rehabilitation

Fachärztin für Physikalische Therapie und Rehabilitation Dr. med. Fernanda Mendes-Cardoso
Facharzt für Physikalische Therapie und Rehabilitative Medizin

Wählen Sie ein Gelenk

Für eine medizinische Fragestellung - Coxarthrose, Arthrose, Gonarthrose, Sprungelenksarthrose, Hüftprothese, Hüftgelenks-TEP, Karpaltunnel-Syndrom, Facettengelenksarthrose etc klicken Sie auf ein Gelenk der orthopädischen Abbildung oben: Sie gelangen dann zu allen wichtigen Informationen Schulter, Sehnenverkalkung, Frozen Shoulder, Auskugelungen, Schultergelenks-Arthrose, Omarthrose, Schleimbeutel, Rotatorenmanschette Taube Hände, Karpaltunnelsyndrom, Medianus Neurolyse minimalinvasiv durchführen Huefte, Coxarthrose, Cox-Arthrose, Hueft-TEP, künstliches Hüftgelenk, Hüftprothese, Hüftschmerzen, Hüftnekrose, Ellenbogen-Gelenk Handgelenk: taube Hände und das Karpaltunnelsyndrom, Medianus Neurolyse minimalinvasiv durchführen knie Haglundferse, Fersensporn, Morton Neurom, Metatarsalgie,  Fuss, Zehen, Hallux Valgus, Hallux Rigidus, Schiefe Zehen, Hammerzehe, Krallenzehe, Korrektur Sprunggelenk, Sprunggelenksprothese, Knöchel, Fussgelenk, Sprunggelenk-Arthrose, Sprunggelenk-Prothese, Sprungelenksarthroskopie, Knorpeltransplantation, Chondrozytentransplantation Wirbelsäule, Bandscheibe, Lendenwirbelsäule, Halswirbelsäule, Bandscheibenvorfall, Rückenschmerzen

Orthopädische Gelenk-Klinik

Informationen zu Untersuchung und stationärem Aufenthalt in der orthopädischen Gelenk Klinik

Orthopädische
Gelenk-Klinik
Zentrum für Arthrosetherapie und Endoprothetik

Spezialisierung:

  • Orthopädie
  • Unfallchirurgie
  • Neurochirurgie
  • Rehabilitative Medizin

Tel: (0761) 55 77 58 0

praxis@gelenk-doktor.de

Virtueller Rundgang

360° Virtueller Rundgang: Ansicht der Ambulanz